Keno vs. EuroJackpot

Keno oder EuroJackpot – wer hat die Nase vorn?

Lottospieler, die sich über den Tellerrand der klassischen 6 aus 49 Lotterie hinaus wagen, entdecken eine Vielfalt interessanter Lotterien mit kleineren und größeren Gewinnausschüttungen.

Die Jackpots mancher Lotterien werden täglich gezogen andere wiederum nur einmal im Jahr ausgeschüttet.

Für jeden, der sein Glück im Lottospiel versuchen möchte, ist ein geeignetes Spielsystem dabei.

Welcher Lotto-Typ sind Sie?

Sind Sie ein Kenospieler oder gehen Sie lieber aufs Ganze und spielen um die großen Summen im Jackpot der Europalotterie?

Um Ihnen die Entscheidung über die Art Ihres Lottoeinsatzes zu erleichtern, haben wir zwei der beliebtesten Lottovarianten das Kenospielsystem und die Eurojackpotlotterie genauer unter die Lupe genommen und miteinander verglichen.

Direkter Vergleichsübersicht

EuroJackpot

KENO

5aus50 & 2aus10Spielprinzip2 bis 10 aus 70
ab 2,00 EURPreis je Tippreiheab 1,00 EUR
10 Mio. EURMindestjackpot1 Mio. EUR
ca 90 Mio. EURBisheriger Rekordjackpot1 Mio. EUR
12Gewinnklassen10
ca. 1:95 Mio.Gewinnwahrscheinlichkeitca. 1 : 2,1 Mio.

Freitag ca. 20:00 Uhr

ZiehungTäglich um 19:10 Uhr

Weitere Informationen über das EuroLotto finden Sie auf www.eurojackpot-kiosk.de

Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Lotterien

Was ist Keno und wie wird es gespielt?

Die Kenolotterie ist mittlerweile eines der beliebtesten Lottospiele in Deutschland fand aber erst spät seinen Weg aus China über die USA in die Bundesrepublik.

Das variantenreiche Spiel ist aufgrund seiner hohen Gewinnchancen und der häufigen Ausspielungen schnell sehr beliebt geworden.

Verschieden hohe Einsätze in unterschiedlichen Spieltypen mit festen Gewinnquoten geben dem Kenospieler eine große Auswahl an Spielmöglichkeiten.

Der Teilnehmer wählt mindestens 2 aber höchstens 10 Zahlen aus 70 Tippfeldern aus, auf die er entweder 1, 2, 5 oder 10 Euro setzten kann.

Festgelegte Gewinnquoten eines jeden Spieltyps sind die Multiplikatoren für die Ermittlung der Gewinnsumme.

Der potentielle Gewinn steigt mit der Höhe des Einsatzes und der richtig getippten Zahlen.

Jeden Tag im Jahr finden Ziehungen statt und können Beträge bis maximal 1 Million Euro gewonnen werden.

Was kennzeichnet den Eurojackpot?

In der größten europäischen Lotterie spielen die Teilnehmer wöchentlich um Jackpot-Summen von bis zu 90 Millionen Euro.

In der Europalotterie wählt der Lottospieler aus einem Tippfeld von 50 Zahlen seine 5 persönlichen Gewinnzahlen und zusätzlich 2 von 10 Zusatzzahlen aus.

Die Kosten eines solchen Tippscheins betragen 2 Euro zuzüglich Tippscheingebühr.

Bei 7 richtig getippten Zahlen knackt der Gewinner den Jackpot von mindestens 10 Millionen Euro.

Um die niedrigste Gewinnklasse spielt ein Tippschein schon mit 2 richtigen Zahlen.

Welche Gemeinsamkeiten haben beide Spielsysteme?

Beide Lotterien sind sowohl online als auch offline über verschiedene Portale und in Lottoannahmestellen mit verhältnismäßig geringen Mindesteinsätzen spielbar.

Es handelt sich bei diesen Lotto-Spielarten um Zahlenlotterien, deren Gewinnzahlen in regelmäßigen öffentlichen Ziehungen ermittelt werden.

Lottospieler, die je nach Vorgabe der gespielten Lotterie, aus einer bestimmten Anzahl an Tippmöglichkeiten richtige Zahlen getippt haben, nehmen an der Gewinnausschüttung teil.

Die Chance auf den Hauptgewinn hat jeweils immer nur der Teilnehmer, der alle Zahlen richtig angekreuzt hat.

In welchen Punkten unterscheiden sich die Spielvarianten?

Wie es der Name schon vermuten lässt, ist der Eurojackpotsystem ein Lottospiel, das europaweit ausgespielt wird.

Achtzehn europäische Staaten beteiligen sich an der Lotterie, deren Ziehung jeden Freitag in Helsinki stattfindet.

Die Kenolotterie hingegen ist zwar in vielen Ländern vertreten, wird aber nicht grenzüberschreitend gespielt.

Die Ermittlung der Gewinnzahlen findet täglich in Wiesbaden statt.

Damit haben sich zwei gravierende Unterschiede dargestellt, denn beide Lotterien unterscheiden sich stark in der Regelmäßigkeit der Gewinnzahlenermittlung und in ihrer Reichweite.

Ebenso eklatant ist die Höhe des zu erzielenden Höchstgewinns, der bei der Europalotterie bei 90 Millionen Euro und beim Kenospiel bei 1 Million Euro liegt.

Unterschiedlich ist auch die Menge der Tippfelder, die Anzahl der zu tippenden Zahlen und die möglichen Spielvarianten.

Hier bietet Keno die größeren Auswahlmöglichkeiten in der Höhe des Einsatzes und der Wahl der Spieltypen für den Lottospieler an.

Den Kenojackpot kann nur der Spieler knacken, der alle Zahlen richtig geraten und mit dem Höchsteinsatz von 10 Euro gespielt hat. Aus 70 Zahlen werden 20 gezogen, wobei die maximale Anzahl, der Tipps 10 beträgt.

Der Jackpot der europäischen Lotterie kann bereits mit dem Mindesteinsatz von 2 Euro gewonnen werden. Die gezogenen Gewinn- und Zusatzzahlen entsprechen hier der Anzahl der auf dem Tippschein anzukreuzenden Felder.

Bei welchem Spielsystem ist die Gewinnwahrscheinlichkeit höher?

Statistisch gesehen bietet das Kenosystem mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 2 Millionen gegenüber dem Eurojackpot mit 1 zu 95 Millionen die größere Chance auf den Gewinn des Jackpots.

Die tägliche Ausschüttung des 1 Millionen Euro Jackpots bietet dem Kenospieler die größte Möglichkeit auf Gewinne und den Jackpot.

Das variantenreiche Spielsystem der Kenolotterie ist ein attraktives Spiel, dass dem Teilnehmer nicht nur täglich hohe Gewinnsummen, sondern durch die verschieden Spieltypen auch Spaß und Abwechslung bietet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.